theater fensterzurstadt

IM SCHATTEN DES MONDES

Mit der Mondlandung von Apollo 11 am 20. Juli 1969 erfüllte sich ein Traum, der die Menschheit seit Jahrtausenden in unzähligen Legenden und fantastischen Erzählungen bewegt hat.

In der Produktion Im Schatten des Mondes unternimmt  das Ensemble von fensterzurstadt eine szenische Erkundungsreise auf den Spuren dieses großen Menschheitstraums, der immer von Bildern und Projektionen gelebt hat. Sie beginnt bei den zwölf Menschen, die jemals auf den Mond gewesen sind, berichtet von ihrem überwältigenden Blick zurück auf die Erde, die aus ihrer Perspektive wie ein kostbares Juwel in der Schwärze des Weltalls schimmerte und erzählt, wie diese einzigartige Erfahrung ihr Leben veränderte und für immer aus der Bahn brachte.

Im Spannungsfeld dieses Ereignisses startet das Ensemble von fensterzurstadt eine Forschungsreise, die sich im Fluss der freien Assoziationen entfaltet und im Fortgang der Erzählung den Zusammenklang von Videobildern, Musik, Schauspiel und Performance neu auslotet. In einer Art szenischem Forschungslabor, das den Bühnenraum in Kommandozentrale, Testzone und Raumkapsel teilt, wagt fensterzurstadt  den Wechsel der Perspektive und blickt mit den Astronauten vom Mond auf die Erde und weiter ins All.

 

Über theater fensterzurstadt 
theater fensterzurstadt ist ein OFF-Theater mit Sitz in Hannover, eine Kooperative professioneller Theaterschaffender und Künstler mit langjährigen Erfahrungen in Freien und staatlichen Theatern auf nationaler und internationaler Ebene. Die künstlerische Leitung sind die freien Theatermacher Ruth B. Rutkowski und Carsten Hentrich. Sie bilden den Gruppenkern des Ensembles. Mitarbeiter im Produktionsteam, dem inneren Kreis des Ensembles, sind der Theatermusiker Heino Sellhorn, die Schauspielerin Alexandra Faruga und die Bühnenbildnerin Melanie Huke.  

Die Inszenierungen der Gruppe folgen der inneren Logik einer assoziativen Ästhetik und sind im Grenzbereich zwischen Entertainment, szenisch-musikalischem Experiment, Schauspiel und Performance angesiedelt. Neben Produktionen auf der Bühne der Alten Tankstelle Striehlstraße gehören Inszenierungen im Stadtraum Hannover auch weiterhin zum künstlerischen Profil von fensterzurstadt.  

Die Arbeit der Gruppe wurde ausgezeichnet mit dem Kultur- und Ideenpreis pro visio der Stiftung Kulturregion Hannover, dem Theaterpreis Freier Theater 2005 und dem Preis für Freies Kinder- und Jugendtheater 2008 der Niedersächsischen Lottostiftung sowie in den Jahren 2011 und 2016 mit der Einladung zu Best Off – Festival Freier Theater der Stiftung Niedersachsen. Sie erhielten Gastspiel- und Festivaleinladungen u.a. nach Leipzig, Hamburg, Braunschweig, Bochum, Schweiz, Österreich, Japan und Korea.

Informationen


22.4.16 19:30 Uhr

23.4.16 20:00 Uhr

Dauer: 1h30

Kulturzentrum Pavillon / Großer Saal

 

 

Von und mit Alexandra Faruga, Carsten Hentrich, Ruth Rutkowski, Heino Sellhorn, Jürgen Salzmann

Produktionsleitung Carsten Hentrich und Ruth Rutkowski | Musik/Audio Heino Sellhorn | Video Jürgen Salzmann | Bühne Melanie Huke | Kostüme Ruth Rutkowski | Licht Arnd Püschel

Förderer Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Landeshauptstadt Hannover, Stiftung Niedersachsen, Stiftung Kulturregion Hannover, Stiftung Edelhof Ricklingen